ead>

Error. Page cannot be displayed. Please contact your service provider for more details.

Movie

September 11th, 2014 -- Posted in Unerwartet, japanisch | No Comments »

“Hostesses sell their hearts and drinks, but not their bodies”, so Saito Rie writes in her book and is important to remember, because Hostesses in Japan - like Geisha - take care of her guests on a different level, which most simple minded europeans do not understand.

Yesterday I watched “Hitsudan Hostess” (The writing Hostess), a very beautifully adapted japanese movie, which covers the true story of Saito Rie becoming the No. 1 Hostess in Ginza. Though she is deaf, she manages to climb to the top and encourages others to turn their ‘disabilities’ into strenght.

Well, I watched quiet a lot japanese movies and dramas recently, but in this particular one I thought ‘hey, that actress, don’t she looks familiar?” And yes, she does! I saw her before! And for all those who don’t watch japanese movies - she played Reiko in ‘The Fast and the Furious: Tokyo Drift’, that could tell you something. I’m talking about Kitagawa Keiko. Very beautiful actress (and model).

Anyway, just wanted to say this.^^’

でわ

Ein wenig Werbung für das UK!

Mai 18th, 2014 -- Posted in Leckereien | No Comments »

Auf der Creativa, als ich den Ausgang nicht sofort finden konnte… lief ich in die Arme eines Toffee & Fudge Verkäufers. Ich hatte schon oft von diesen Süßigkeiten gelesen, also war das meine Chance!Ich muss sagen, es war keine günstige Probiertüte, die ich mir da zusammen gestellt hatte, aber sehr lecker, nachdem sich mein Gaumen an die english candy gewöhnt hatte. Von den Candy mit Minze werde ich  mich in Zukunft fern halten, nicht mein Ding, aber der Rum raisins fudge ist definitiv meins!

ハァ━(-д-;)━ァ…

März 23rd, 2014 -- Posted in Erinnern, KreaTief, Tiefsinnig | No Comments »

I have changed in a bad way.
I used to love it when my home was clean, my pets happy and I always thougt about friends and family. What I could do to make them a little happier or surprise them. So I baked little sweets or cooked or crafted or bought them a little something. I used to have so much fun. I made “to do-lists” and had fun working them of. I cared about so much and wanted others to care, too. It was warm and cozy and I was full of love. It was a very small world I lived in but it was my own rainbow-colored world. And I miss it so much. It’s like I lost it completely.

I used to remember small details before, now what happened about a week ago is vanished as if it never happened. It’s very hard for me to remember something. I mean, I didn’t do anything besides watching TV, reading or knitting anyway, but back then I would have remembered a time, a scent, a color or a feeling. Now it’s all the same grey-ish thing. It’s different now when I do what I did back then. There is little to no satisfaction and I am so slow and so tired all the time… So I’m mostly sitting there and think about the home that I lost and miss so much. It’s pathetic I know and it still makes me sad, but… reality sucks right now.

I need a goal. Something to achieve, because… without that… I wonder how I shall live on like that.

I went to school and knew after that I would be a trainee. After that I would be looking for a job. But what do you do if you have this job? I’m not very ambitious - I don’t want to be the head of the company - I like my small position. But it’s nearly a full lifetime left until pension and even then it’s not the end. What shall I do until then? How do I figure out what I want?
It’s like I achived everything you have to achive in life. I’m done but I did it a little bit to fast.

Until I figure it out, I go on slow and steady. But it’s boring, really.

I’m on the move again…

Februar 23rd, 2014 -- Posted in Arbeit, Gelangweilt, Genervt, Tiefsinnig | No Comments »

Work has been extremely stressing the last few weeks but I stopped caring altogether. I do what I can but it does not quite cut it. Someone is always complaining about how slow I am or why I can’t do the things the right way… It hurts to hear the disappointment (and to be scolded!!!), especially when you put a lot of strenght, effort and hours into a task just to fail in the end. And the few times it goes as planned it’s like “well, it’s your job to do this, don’t expect a thanks or anything.” Wears me out…
I didn’t even realise this (just felt uneasy somehow) until a few days ago someone actually thanked me for something and I stood and watched and figured eventually that this “thank you” was irritating me. Later that day I understood it was because I hadn’t heard it for a long time. Sad isn’t it.

And then there is this house, my new “home”. After a tiring day I have to go there (and I don’t want to).
It’s ugly, repelling in a way. It had been nice at some point, otherwise I wouldn’t have rented it, but I can’t remember anymore when or what it was that attracted me to it. I’m sick of this narrowness, the smell, the look, the feeling, the neighbours. Good thing is I don’t have to head home straight away from work anymore. I was offered a part time job some weeks ago. And though I’m tired from my regular work I took it.
All in all it’s nice to have it. I always wondered how it would be to work most of the day like so many others (have to do) and now I’m going to. I earn a little extra, which isn’t bad at all (though I don’t need it) and since it’s getting dark the time I finally have to go “home” it’s not so much repelling as it is in broad daylight.
Plus I’m helping out a college of mine, which is sick and therefore can’t do the job at the moment. It’s a fixed-term, so in 4 month it’s over.

What I learned over the past few month/two years is that I’m a spoiled, sheltered and privileged girl who knows nothing about hardships. What people nowadays call hardships is nothing.
If you got a roof over your head, a set of clothes, one meal per day and clean water and if you do not have to to be in fear for your life you are a very lucky human being. Everything else is pure luxury.
We just don’t see it, because we’re so soft and lazy and can’t be bothered to count one’s blessings.
I was bought up good - am not ashamed of it and I don’t think I’ll change much so I’m the same as everyone else. But sometimes I’m disgusted by myself.

All in all I’m feeling quite better now.
I ditched some thoughts and projects and “want to-s” and am currently mainly focusing on myself to get through one day at a time. Between everything, there might be a chance that I’m slowly going to become my old self again, ’cause the last “happy-period” was just about a month ago and I actually want to do something for a change. For that I’m moving. House intern that is. とてもめんどくさいそうです, but at the same time I’m kind of relieved to get out of these two rooms I live in right now. And well, we’ll see what comes from that.

A good feeling

Januar 19th, 2014 -- Posted in Erinnern, Unerwartet, VorHaben | No Comments »

Yesterday and this morning… It has been over a year that I felt like I used to feel - happy. 
I came home friday and was in a good mood, because work was fun and easy. I even cleaned my home a bit (which is an accomplishment, since I was so down the past year I couldn’t bring myself to do more than necessary… but since I barely saw anyone anyhow it did not matter anyway.) I had a nice meal, watched my favorite show on TV and knitted the hours away.
I even thought of things I want to do and already did some ^^
I want to

  • see the body world exhibition in Bochum/Germany
  • see Lindsey Stirling Live (preferably in America)
  • go shopping in Wuppertal/Germany again
  • visit the japan district in Düsseldorf/Germany again
  • read a good book
  • cook some nice meals
  • bake delicious cakes
  • give a Alice in wonderland party
  • buy the missing Kingdom Hearts Volumes for my collection
  • end the project for “The Skyes” (It’s a little unnerving lately - I wanna stop already, but it’s still a long way to go…)

And a few hours ago I purchased some japanese Manga♥
End of next month they should be here - Hinoki Kino’s “No.6″ which she drew after the novel series of Atsuko Asano. I found this Story about… two years ago I think, and it left an deep impression I can still recall in my gut every time I think about it.
And if it goes like it did in the past, I will be learning more japanese in no time.
That I really miss - the learning. The sitting down, the writing, the tests, the getting better…
I hope I will be in the mood - like today!
それでわまた!/see you!

gee, fellas, that’s life

Dezember 11th, 2013 -- Posted in Allgemeines | 1 Comment »

And gone is another half a year… That’s time for sure.

It’s been month since I used the internet for fun and last sunday I found a video/song which had “it”.
You know - magic, the “wow”, that certain something.
The music is very nice, this girl had a very good idea and a very talented hand to do it the right way.
I honestly can’t remember when I last felt like that very evening.
I wanted to draw her so badly, she is a very beautiful girl, not just visible but her “presence”… I’m missing the right word here… “aura”… kind of something like this.
My brain was like a sponge and absorbed every picture and tune and is repeating it ever since.
And now I want to share.

Elements - Lindsey Stirling

Tag 7 von 12!

Juni 25th, 2013 -- Posted in Arbeit, Genervt, VorHaben | No Comments »

Küche und Wohnzimmer sind gestrichen und Laminatfrei. Eine von zwei Volieren steht und meine Sachen sind zu 90% drüben. Einen Teil der Steckdosen und Lichtschalter im alten Haus sind bereits ersetzt, weil ich meine stylischen roten gern behalten möchte. Dann kam gestern Abend noch kurz meine jüngste Schwester vorbei, weswegen wir ein wenig Zeit gerne verloren haben.

Heute. Tag 7, 05:37 Uhr. Ich könnte bis 7 noch schlafen, habe aber das Gefühl nicht fertig zu werden bis zum Freitag. In der Küche muss noch ein zweites Mal gestrichen und evtl. ein Teil tapeziert plus Boden gelegt werden, die restlichen 10% Sachen müssen ins Auto, Mama muss lernen wie man Laminat verlegt und wird Hilfe brauchen, weil allein in dem großen Raum wird einklinken etwas schwierig und bei einem Anfänger kommen viele Fragen auf… Morgen Abend sollte mein Umzug durch sein, hoffentlich wird dem so sein.

Morgen wird auch der Tag sein an dem unser Internet auf unbestimmte Zeit abgestellt wird. Weitere Einträge folgen also irgendwann in der Zukunft. Ich bin ganz froh darüber, denn so bekommen wir mittleres Schwesterherz endlich ans Arbeiten. Es gibt für sie nicht allzuviel zu tun, aber wenn ich wie gestern nach 12 anhalb Stunden einkaufen, schleppen, aufräumen, aufbauen, streichen, Treppen X-mal rauf und runter rennen nach Hause komme und sie wie jeden Tag vorm PC sitzen sehe und weiß, dass sie die Minute wie sie nach Hause gekommen ist wieder davor gesessen hat… dann werde ich irgendwie stinksauer. Zu Unrecht auf einer Seite, denn bissher war alles was ich getan habe im Endeffekt für mich, obwohl sie indirekt von Farbe und Küche provitiert die ich besort/renoviert habe, aber auf der anderen Seite, wer wird diejenige sein die ihr wird helfen müssen? Warum bietet sie sich nicht mal zum helfen an?

Tag… 6 von 12!

Juni 24th, 2013 -- Posted in Arbeit, VorHaben | No Comments »

Samstag Morgen zum Küchenstudio gefahren um die Küche anpassen zu lassen, sprich aufzustocken.
Wollte mir was Nettes gönnen und den Aufbau- und Anschlussservice nutzen… “Zwischen 6 und 7 Hundert Euro…”, sagte der Berater und bei dem Wort Hundert hieß es bei mir sofort ‘Gesichtszüge festhalten und cool bleiben’. “Das überschreitet leider mein Buget…”, sprach ich nett aber bestimmt, vielleicht etwas quietschiger als normalerweise.
Ich hatte mit ca. 100 Euro gerechnet, aber gleich soviel… Ist das der Standart? Bisher hatte ich immer jemand Fähigen bei der Hand und daher kein Bedarf an Service. Das hat mich erschrocken, kann ich euch sagen!
Jedenfalls sind die Schränke am 10ten abholbereit.
Im Anschluss ging es weiter mit Laminat verlegen. Gegen Abend lagen alles wo es hin sollte und gut die Hälfte meiner Habseligkeiten sind bereits eingezogen. Das Radfahren fiel mir an diesem Abend nicht mehr so leicht.

Sonntag habe ich meine Volieren abgebaut und gereinigt. Hat 9 Stunden gedauert… Zum Glück war das die letzte große Aktion bei mir. Die Piepers sitzen zur Zeit im Wohnzimmer in den Sommerresidenzen für den Garten und warten auf die Rückkehr ihrer Luxusheime. Habe mir erlaubt den Rest des Tages frei zu nehmen.
Mein rechtes Bein schmerzt ein wenig. Ich denke das kommt von 3 Tage lang “in die Hocke und aufstehen, in die Hocke und aufstehen…” Stört.

Und heute ist Montag. Es ist Sieben, ich bin NICHT ausgeschlafen, hab allerdings Tatendrang…
Da Mama Nachtschicht hatte, werde ich die Zeit nutzen und den LKW beladen, Lebensmittel einkaufen und evtl. schon ein paar neue Sitzstangen für die Vöglis schneiden gehen. Dann steht das Laminat für’s Wohnzimmer auf dem Einkaufszettel und …rausrupfen des alten in Wohnzimmer und Küche auf der To Do Liste… Das ist garantiert auch alles verleimt…  Nein…

Tag 3… von 12!

Juni 21st, 2013 -- Posted in Arbeit, VorHaben | No Comments »

Den gestrigen Tag habe ich damit verbracht einige Dinge einzukaufen die ich zum Streichen brauchte, Tür- und Fensterrahmen abzukleben und natürlich zu streichen. Decke streichen macht keinen Spaß, ist trotzdem auf eine merkwürdige Art zufriedenstellend. Bin mit dem Rad nach Hause und konnte Toni’s Pizzabrötchen nicht länger widerstehen. Hab den Abend mit einer Folge NCIS ausklingen lassen.

Heute Morgen wollte ich dann eigentlich spätestens gegen Acht aufstehen…
Die dusselige Mücke die mich gegen Vier aus dem Bett auf die Couch scheuchte hat das irgendwie verlagert.
Durfte feststellen, dass meine Couch in Kombination mit meiner selbst gehäkelten Wolldecke, ca. 15 Grad und einem offenen Fenster sehr gemütlich daher kommt. Netter Nebenefekt ist, das meine Vögel den Schnabel halten, solange ich im gleichen Raum bin. War also nur ein geringfügiges Ärgernis. Meerschweinchen wurden gesäubert, dann ging es ab in die Wohnung.
Habe eine Wand und eine Decke noch einmal Nachstreichen müssen, den verleimten… Laminat rausgerupft und einen uralten Teppich vorgefunden. Offenbar war Kleber nicht nur für den Laminat günstig zu haben. Musste die Reste vom Boden abspachteln. Meine Schwester hat das zweite Zimmer gespachtelt, wärend ich mir vom Madda Freak die Stichsäge borgen ging und schonmal anfing mit dem Verlegen. Danke Madda fürs borgen. Funktioniert super deine Säge, ich passe gut auf sie auf!

Lustig fand ich, dass Madda sagte, wenn der Akku leer ist, fängt die Säge an zu pfeifen. Ich kam genau 5cm weit und hab in der Stunde Ladezeit für Mama noch die halbe Wohnzimmerdecke gestrichen.
Ein Zimmer ist verlegt. Morgen noch Fußleisten und Zimmer Zwei verlegen, dann stehen “nur” noch das Bad und die Küche auf meinem Plan. Habe morgen Früh einen Termin beim Küchenprofi um noch ein paar Schränke und eine neue Arbeitsplatte planen zu lassen. Dafür muss ich diesmal rechtzeitig aufstehen, also schmeiße ich mich nun in die Federn, nach vielleicht noch ein paar Minütchen Professot Layton.

でわ!

Tag 1… von 12!

Juni 19th, 2013 -- Posted in VorHaben | No Comments »

Wir schreiben Mittwoch den 19.06.2013, 09:00 Uhr morgens.
Gestern kletterte das Thermometer auf 35 Grad und hat fast alle in unserem Umkreis ausgeknockt. Als es dann irgendwann gegen Abend kühler wurde und wir uns wieder bewegen konnten, hab ich den Garten gewässert und wollte dann meine Küche einpacken, weil ich noch an den Laminat darunter ran muss. Aber ich war von der Wärme so KO, dass ich um 10 das Handtuch und mich in die Badewanne schmiss. Muss das Ganze also heute Abend noch fertig machen. Allzu viel steht heute ja nicht auf der Agenda.
Gleich gehe ich in die Stadt zur Post, zur Bank, evtl. noch der Erdbeerversuchung erliegen, ehe es gegen 13:00 Uhr zur Wohnungsübernahme geht.
Da muss ich heute nur ein bissl was vermessen und eine Einkaufsliste für Renovierungsutensilien erstellen.
Da es momentan bei uns dick Bewölkt ist, und die angekündigten 38 Grad so ein wenig gebremst werden, habe ich Hoffnung den Tag planmässig zu meistern!

でわ!